top of page
Suche
  • AutorenbildOleksiy

Wolodymyr Selenskyj verlieh dem Hospitaller Irina Tsybukh den Orden "Für Verdienste" III Grades

In der letzten Woche verlieh Präsident Wolodymyr Selenskyj dem Hospitaller Irina Tsybukh, genannt 'Cheka', den Orden "Für Verdienste" III. Grades.

Volodymyr Zelensky awarded the Order "For Merit" III degree to the Hospitaller Irina Tsybukh

Irina und ihr Team begleiten die Ausführung von Kampfaufgaben durch ihre Einheit an verschiedenen Fronten. Seit dem 24. Februar hat die Unterstützung der Verwundeten für unsere Hospitaller höchste Priorität. Nicht die eigene Gesundheit. Nicht die Verfolgung von Ambitionen oder der Komfort des Daseins.

Hier ist, was Irina nach Erhalt ihrer Auszeichnung geschrieben hat: "Irgendwann werde ich aus dem Krieg zurückkehren und es noch einmal versuchen, ein guter Manager zu sein, effizient mit Krisen umzugehen, zu lernen, zu dienen, in schwierigen Momenten nicht zurückzuschrecken und Verantwortung für Entscheidungen zu übernehmen. Aber im Moment bin ich Rettungssanitäter im freiwilligen medizinischen Bataillon Hospitalliers, und diese Entscheidung, im Schatten des Staates und der Legalität zu bleiben, könnte belastend sein. Allerdings hat die heutige Auszeichnung des Präsidenten das Licht auf den freiwilligen Dienst geworfen, daher handelt dieser Beitrag davon, was ich tatsächlich bei den Hospitalliers mache und warum Management hier wichtig ist.


Vergebt den Zynismus, aber der eigentliche Akt, ein verwundetes Leben zu retten, ist das Endprodukt einer sehr langen Reise. Aufgrund der direkten Hierarchie und der monumentalen Größenordnung fällt es der Armee schwer, neue Ansätze zur Bewältigung von Herausforderungen zu akzeptieren, aber die Hospitalliers sind heute ein Instrument für schnelle, effiziente und kostenfreie Krisenbewältigung aufgrund des Mangels an Sanitätern.


Wir arbeiten immer für diejenigen, die uns wirklich zu diesem bestimmten Zeitpunkt brauchen.


Ein weiteres Prinzip unserer Crew ist es, die fortschrittlichste und professionellste Erste-Linien-Evakuierung zu sein. Gemeinsam mit Herrn Serhiy Borsuk streben wir danach, den Trend für ein warmes und ausgestattetes Evakuierungsfahrzeug von den Schützengräben bis zur medizinischen Evakuierung zu setzen. Wir sind kein Taxi; wir haben einen Pickup zu einem vollwertigen Krankenwagen umgerüstet.


Risiko. Wir sind immer in Bereitschaft, innerhalb von 7-10 Minuten zu erreichen, wo immer unsere Hilfe benötigt wird. Wir besitzen all das notwendige Wissen, um uns selbst und einander zu schützen, im Bewusstsein, dass unsere Verletzung oder unser Tod vom Staat unbeachtet bleibt. Wir nehmen bewusst Risiken für die Mission, die wir erfüllen werden.

Last but not least, indem wir für eine monatliche Rotation kommen, kaufen wir Zeit. Es ist Entscheidungszeit für die Einheit: Zeit, Sanitäter in medizinischen Aufgaben auszubilden oder eine vollwertige Evakuierungsgruppe in den Reihen zu finden. Ich mobilisiere nicht, weil ich keinen Platz in den Reihen füllen möchte; mit meiner kurzfristigen Arbeit für die Einheiten möchte ich ihnen die Chance geben, Menschen zu finden und Dutzende solcher Plätze zu besetzen.


Neben dem Retten von Leben erleichtern wir auch die Interaktion zwischen den Einheiten, organisieren Schulungen, kümmern uns um die Ausstattung von Hilfseinrichtungen, Logistik usw. Multitasking - nichts Heroisches daran, aber es ist der Grund, warum ich ehrenamtlich ohne Bezahlung, Leistungen oder soziale Sicherheit bleibe.


Deshalb fühlt sich die Auszeichnung des Präsidenten so unerwartet und unwirklich an. Die Chancen für einen Freiwilligen, eine solche Auszeichnung vom Oberbefehlshaber zu erhalten, sind gering. Ich freue mich, dass dies passiert ist, und hoffe, dass auch Selenskyj Trost gefunden hat, da er nun unser T-Shirt und Abzeichen hat."

Wir sind unendlich stolz auf unsere Rettungssanitäterin. Und wir sollten nicht aufhören. Bitte unterstützen Sie die harte Arbeit unserer ehrenamtlichen Rettungssanitäter und spenden Sie großzügig!

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page